Familien mit Handicap

Familien mit Handicap

Für Familie Kraus aus München steht fest: „Für uns ist das überhaupt kein Problem, ein behindertes Kind zu haben:“ Der 14-jährige Sohn Martin ist von Geburt an blind. Seine Familie versucht ihn in seiner Selbständigkeit zu fördern, wo es nur geht. So besucht Martin zum Beispiel die Ernst-Barlach-Realschule, eine integrative Schule der Stiftung Pfennigparade. <--break->Seine Freizeit verbringt er gerne an der Kletterwand, beim Skifahren oder zusammen mit Freunden und Schwester Carina. ür die 12-Jährige ist es ganz selbstverständlich, dass Martin mit dabei ist, denn „das Einzige, was er nicht kann, ist sehen und das ist nicht so wichtig …“.

 Karl Lotz, 47, kennt beides: ein Leben ohne und mit Behinderung. Mit 16 hatte er einen schweren Mopedunfall und ist seither querschnittsgelähmt. Über den Sport hat er wieder zurück ins Leben gefunden. Mit Frau Sabine und Tochter Annabelle lebt er in Teisendorf im Berchtesgadener Land und trainiert jugendliche Skitalente für die Paralympics. Seine Devise: „Grundsätzlich lebe ich mein Leben und nicht meine Behinderung“.

Oswald Utz, der Behindertenbeauftragte der Stadt München, sitzt selbst im Rollstuhl. Dass es für Menschen mit Handicap nicht immer so einfach ist, am „normalen“ Leben teilzuhaben, erzählt der Vater einer 18 Monate alten Tochter im Studiogespräch mit Lebensformen-Moderatorin Christine Büttner.

 

 

Studiogast Oswald Utz, Behindertenbeauftragter der Stadt München
Filmbeiträge Stephanie Schmelcher-Mändle
Moderation Christine Büttner
Redaktion Heike Springer

 

 

Links

 

Behindertenbeauftragter der Stadt München

Oswald Utz Homepage

Landesleistungszentrum Ski Alpin in Berchtesgaden Karl Lotz

Ernst-Barlach-Schulen der Stiftung Pfennigparade München

Selbstbestimmt Leben e.V.

OBA Offene Behindertenarbeit

LAG Selbsthilfe Bayern AG

Fachverband evangelische Behindertenhilfe in Bayern

Tags: