Länger zuhause leben

Länger zuhause leben

Mehrere Generationen leben unter einem Dach. Die Alten ziehen die Jungen auf, und wenn die Jungen erwachsen sind, dann pflegen sie die Alten. Diese klassische Großfamilie mag sich so manch einer wünschen, aber die Realität für die meisten Menschen in Deutschland sieht anders aus. <--break->Alte Menschen sind heute einsamer, mehr auf sich selbst gestellt – aber auch eigenverantwortlicher und selbstbestimmter. Und genau diese Selbstbestimmung wollen sich viele so lange wie möglich wahren. Sie wollen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben.

Familien mit Handicap

Familien mit Handicap

Für Familie Kraus aus München steht fest: „Für uns ist das überhaupt kein Problem, ein behindertes Kind zu haben:“ Der 14-jährige Sohn Martin ist von Geburt an blind. Seine Familie versucht ihn in seiner Selbständigkeit zu fördern, wo es nur geht. So besucht Martin zum Beispiel die Ernst-Barlach-Realschule, eine integrative Schule der Stiftung Pfennigparade. <--break->Seine Freizeit verbringt er gerne an der Kletterwand, beim Skifahren oder zusammen mit Freunden und Schwester Carina.

Zivilcourage

Zivilcourage

Zivilcourage? Das heißt: mutige Entscheidungen zu treffen. Manchmal geht es dabei um Sekunden. Der Bildjournalist Armin Baumgartner ist an einem schönen Sommertag unterwegs, als sich in einer Fußgängerunterführung unvermittelt ein Mann auf eine vor ihm gehende Frau wirft. <--break->Der Angreifer beginnt wie verrückt auf die am Boden liegende Frau einzuschlagen. Baumgartner zögert nicht lang: Er sprintet auf die beiden zu, reißt den Mann von seinem Opfer und wirft sich schützend über die blutende Frau.

Sammlerglück

Sammlerglück

Ein Johann Wolfgang von Goethe zugeschriebenes Zitat besagt: „Sammler sind glückliche Menschen.“ Und trotzdem dieses Zitat nicht nachweislich von Goethe stammt, spräche es ihm wohl aus der Seele. Denn schließlich hat der Dichter selbst gesammelt, was das Zeug hält. Gemälde, Zeichnungen, Druckgraphiken, Kunsthandwerk, Bücher, Mineralien, Versteinerungen, naturwissenschaftliche Instrumente, Tier- und Menschenschädel und noch noch vieles mehr. Ein Großteil seiner umfassenden Sammlungen wird heute im Goethe-National-Museum in Weimar aufbewahrt.

Sommerakademie

Sommerakademie

Seit 2008 lädt die Stiftung „Wings of Hope“ jeden Sommer israelische und palästinensische Studenten zu ihrer „Sommerakademie“ auf den Labenbachhof in Ruhpolding ein. Die junge Generation von Israelis und Palästinensern hat im eigenen Land kaum noch Möglichkeiten sich näher zu kommen. „Wings of Hope“ schafft damit einen einzigartigen Ort der Begegnung und des Dialogs für die jungen Juden, Christen und Muslime aus dem Krisengebiet im Nahen Osten.

Die Giglberger Eine etwas andere WG

Eine etwas andere WG

Josef Liebl war 38 Jahre alt, als er und seine Frau Rosemarie beschlossen, ihr Leben umzukrempeln. Als gelernter Landwirt, musste er in einer Fabrik arbeiten, um den väterlichen Hof weiter bewirtschaften zu können. Der 15 ha große Hof auf dem Giglberg, in der Nähe von Dorfen, brachte nicht mehr genug ein, um die Familie zu ernähren. Nicht mehr, nachdem Tschernobyl und ein paar Jahre darauf der BSE-Skandal den Markt für kleine Ökobauern einbrechen ließen.

Stille Förderer Stiftungsarbeit in Bayern

Stiftungsarbeit in Bayern

Die „Stiftung Warentest“ ist die wohl mit Abstand bekannteste Stiftung Deutschlands. Wir alle kennen und schätzen sie als unabhängige und glaubwürdige Verbraucherorganisation. Doch was steht eigentlich hinter dem Begriff Stiftung? Was ist eine Stiftung, und warum sind Stiftungen für unsere Gesellschaft so wichtig? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Oktober-Ausgabe unserer Magazinsendung „Lebensformen“.

Übers Sterben

Übers Sterben

Palliativmedizin ist eine medizinische Spezialdisziplin, die sich um Patienten in der letzten Phase ihres Lebens kümmert. Wenn sie "austherapiert" sind, wenn die klassische Medizin aufgibt, wenn Heilung und Genesung keine Option mehr bieten.

Seiten

Subscribe to Lebensformen RSS