Dokumentation

Ein Platz an der Sonne

Ein Platz an der Sonne

Die 85-jährige Johanna blickt aus dem Fens­ter ihres Apartments im elften Stock in Calpe an der spanischen Costa Blanca. "Früher war ich jeden Tag am Meer", sagt sie und ihre Au­gen leuchten. Aber irgendwann holen einen auch hier, im - laut Weltgesundheitsorganisa­tion (WHO) - gesündesten Klima der Welt,  die alten Krankheiten wieder ein. Johanna lebt in einer Art Senioren-WG, die vom ambu­lanten Pflege- und Beratungsdienst DiaCare Calpe betreut wird.

Vergänglichkeit

Vergänglichkeit

„Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten“, so beschreibt Rainer Maria Rilke den Herbst. Im Herbst wird uns die eigene Endlichkeit unausweichlich und immer wieder neu bewusst. Nicht nur in der jüdisch-christlichen Tradition ist das Vanitas-Motiv verankert, auch der Buddhismus weiß um die Unbeständigkeit der Dinge. In der japanischen Ästhetik bezeichnet mono no aware, übersetzt: das Herzzerreißende der Dinge, jenes Gefühl von Trauer, das der Vergänglichkeit der Dinge nachhängt und sich doch damit abfindet.

Geteilter Himmel

Oettingen im Ries

Wo der Norden Schwabens allmählich fränkisch wird, liegt die Riesstadt Oettingen. Die hübsche Residenz- und Fürstenstadt hat eine konfessionell ungewöhnlich bewegte und spannende Geschichte. Noch heute kann man an den Fassaden ablesen, dass in Oettingen Evangelische und Katholische Jahrhunderte lang gegen-, neben- und miteinander gelebt haben. Das Heimatmuseum bewahrt die Zeugnisse der konfessionellen Spaltung, bis hin zu den „roten Socken“, die die Katholiken trugen, und die schwarze Bändelhaube, an der eine Frau zu erkennen gab, dass sie in den evangelischen Abendmahlsgottesdienst gehen würde.

Melanchthon - EIne Spurensuche

Melanchthon - Eine Spurensuche

Am 19. April 2010 jährte sich der Todestag des Reformators und Humanisten Philipp Melanchthon zum 450. Mal. Zwar würdigte ihn ein großer Festakt in der Wittenberger Schlosskirche, an dem auch Bundeskanzlerin Merkel teilnahm, dennoch ist Melanchthon im öffentlichen Bewusstsein eine vage Größe geblieben, jedenfalls im Vergleich zu seinem Zeitgenossen Martin Luther. Das evangelische Fernsehen München geht mit seiner Dokumentation auf eine überaus anregende Spurensuche

Die Windsbacher

Die Windsbacher

Der weltberühmte Windsbacher Knabenchor ist nicht denkbar ohne seinen Internatsbetrieb. Der wunderbar homogene, voluminöse, kraftvolle und geschmeidige Klangkörper ist das Ergebnis großer Disziplin, pädagogischer Strenge und straffer Zeitplanung bei den Choristen. Wie können Kinder das verkraften?

Für das Evangelische Fernsehen München beobachtete die Münchner Filmemacherin Ursula Auginski den Chor-, Schul- und Internatsalltag von Boris Güth und Jonathan Mayenschein.

Handwerk für die Kirche

Handwerk für die Kirche

Im Chorraum der Nürnberger Lorenzkirche umschließt ein riesiges Gerüst die berühmtesten Sehenswürdigkeiten: den Engelsgruß von Veit Stoß und das Sakramentshaus von Adam Kraft. „Schließlich hat das Gerüst aber auch eine gewisse Ästhetik, wir gehen kreativ damit um“, sagt Pfarrer Jürgen Körnlein. Ungewohnte Sichtweisen auf das Gewohnte, indirekte Perspektiven durch das Gerüstgitter sind nun der Alltag von Gemeinde und Gästen. Die TV-Dokumentation von Ursula Auginski beschäftigt sich mit der Renovierung an der Lorenzkirche, einem spätgotischen Meisterbau inmitten der Altstadt.

Die Tage mit Leben füllen

Die Tage mit Leben füllen

In Deutschland leben mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche mit einer schweren Erkrankung, die ihre Lebenszeit schmerzhaft begrenzt. Wie Jakob, Benjamin und ihre Familien die Belastungen eines solchen Schicksals schultern und was ein Ambulantes Kinderhospiz dazu beiträgt, davon erzählt diese berührende Dokumentation von Heike Springer.

Seiten

Subscribe to RSS - Dokumentation